Süddorf (Ortsbeschreibung)

Wer auf der Suche nach der guten alten Zeit mit ländlicher Gelassenheit ist, der ist in Süddorf, dem wohl ältesten Ort Amrums gut aufgehoben.

Ein überschaubarer Badestrand lässt die erholungsbedürftigen Gemüter zur Ruhe kommen und bietet seinen Gästen viel Raum für Spiel- und Badespaß. Von dem im Westen gelegenen Parkplatz führt ein Fußweg über einen Bohlenweg durch die wunderbare Landschaft zum herrlichen Kniepsandstrand. Auf dem Weg dorthin bietet sich die Gelegenheit, Einkehr im „Strandhäuschen“ einer gemütlichen Gaststätte mit Innen- und Außensitzplätzen, zu halten. Die vielen Friesenhäuser vermitteln eine Vorstellung des einstmals ausschließlich bäuerlichen und ländlichen Lebens.

Heide, Wald und Feldmark umgeben das kleine Dorf. Mit rund 300 Einwohnern ist Süddorf überschaubar und schnell zu erkunden. Wie mehrere bronzezeitliche Grabhügel vermuten lassen, war auch Süddorf bereits in der prä- und frühhistorischen Zeit besiedelt. Hier befindet sich auch das ehemalige Wohnhaus des Seefahrers Hark Olufs, dessen Lebensgeschichte eindrucksvoll zu erwähnen ist, kam er doch auf ungewöhnliche Weise zu Ruhm und Ehre: Als Sklave verkauft, hatte er es in Nordafrika zu Ansehen gebracht. Nachdem er 1735 an der Eroberung von Tunis teilnahm wurde er im Oktober 1735 vom Sklaventum befreit und trat die Heimreise nach Amrum an. Seinen Grabstein mit einer Kurzbiographie findet man noch heute auf dem Friedhof  der „sprechenden Grabsteine“ in Nebel an der St. Clemens-Kirche, ist er doch eines der bedeutendsten Kulturdenkmäler auf Amrum.

Auch in Süddorf ist der Haupterwerb der Einwohner durch den Tourismus geprägt. Einer der wohl größten Arbeitgeber auf Amrum ist die im Nordwesten von Süddorf gelegene Fachklinik Satteldüne, eine Einrichtung der deutschen Rentenversicherung Nord, deren Fachgebiet u.a. die Rehabilitation von an Mukoviszidose Erkrankten und  atopischen Krankheiten leidenden Kindern und Jugendlichen ist.

Im Halbstundentakt wird das kleine Dorf vom öffentlichen Personennahverkehr während der Hauptsaison angefahren. In früheren Zeiten oblag diese Aufgabe der „Amrumer Inselbahn“, die Süddorf auf einer im Westen gelegenen Trasse bediente. Die heutige „Inselbahn“, der blau-weiße „Insel-Paul“ durchfährt Süddorf auf seinen Fahrten über die Insel Amrum regelmäßig und der aufmerksame Zuhörer kann während einer dieser mehrmals täglich durchgeführten Rundfahrten viel Interessantes in Erfahrung bringen.