Norddorf der Norden der Insel

„Noorsaarep“ ist das friesische Wort für Norddorf, dem – wie der Name schon vermuten lässt – im nördlichen Inselteil gelegenen Ferienort auf Amrum. Norddorf auf Amrum gehört mit zu den ältesten der insgesamt fünf Inseldörfer und erstreckt sich über das nördliche Drittel der Insel.

Bis auf vereinzelte Häuser liegt der Ort auf der Geest, deren Rand sich an der
Nordseite des Dorfes verlaufend befindet. In Norddorf reckt sich die wohl höchste der Amrumer Dünen gen Himmel, die so genannte „Setzerdüne“ auf friesisch „A Siatler“ mit einer Höhe von mehr als 30 Metern und einer Aussichtsplattform mit einem herrlichen Ausblick.


Ziemlich nördlich erstreckt sich das eingedeichte Marschgebiet und am Watt sieht man auf einem Hügel gebaut das aus der Wikingerzeit stammende Haus Borag. Anno 1890 war es der Pfarrer Friedrich von Bodelschwingh, der in Norddorf die Einrichtung von Seehospizen initiierte. Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass sich der Inselort zum Seeheilbad entwickelte. Bereits im Jahr 1902 wurde Norddorf zum ersten Mal von der Amrumer Inselbahn angefahren, deren Verlauf seinerzeit bis zum Kniephafen führte. Der Hafen diente damals vorrangig dem Schiffsverkehr nach Hörnum auf der Nachbarinsel Sylt und hatte den Vorteil, dass auch größere Schiffe anlegen konnten.

Aufgrund der stets voranschreitenden Versandung wurde dieser Hafen dann jedoch aufgegeben. Die Stilllegung der Inselbahn erfolgte im Jahre 1939, ab diesem Zeitpunkt wurden erstmals Omnibusse zum Anfahren des Seeheilbades Norddorf eingesetzt. Die Seehospize werden längst nicht mehr betrieben und inzwischen dem ursprünglichen Zweck entfremdet für andere Dinge genutzt sofern sie noch existieren.

Nach einem verheerenden Brand 1925, dem viele reetgedeckte Hausdächer zum
Opfer fielen, wurden diese zum größten Teil ohne Reet aufgebaut bzw. nachfolgende
Neubauten ebenfalls nicht mit Reetdächern bestückt. Dadurch erscheint der Ort auf den ersten Blick modern, doch bei näherer Betrachtung ist festzustellen, dass der dörfliche Charakter nach wie vor bewahrt werden konnte.

In Norddorf findet sich auch das einzige Kino „LichtBlick“ auf Amrum, mitten im Ortszentrum Nahe dem Kurpark gelegen. Die Amrumer Odde ist eine schmale Landzunge; sie liegt nördlich von Norddorf mit einem sehenswerten Natur- und Vogelschutzgebiet. Wer offenen Auges mit einem Blick für das Wesentliche durch dieses Gebiet wandert, dem wird beim Betrachten der besonderen Flora und Fauna das Herz aufgehen.

Seit 2019 gibt es wieder einen Strand Shuttel Service. Dieser fährt in den Sommermonaten über zwei Punkte, dem großen Parkplatz Norddorf  und direkt vor dem Kino zum Strandübergang Norddorf. Der Fahrzeitenplan kann in allen drei Touristinformationshäußern in ausgedruckter Form mitgenommen werden.