}

Die Windmühle

Es war der Müller Erk Knudten der im Jahr 1771 die alte Mühle in Nebel, einen Erdholländer mit Graupengang, Jalousieklappenflügeln und Windrose, errichtete.  Heute  dient sie als Heimatmuseum und Ausstellungsort diverser Künstler, die vorrangig im Sommer während der Saison ihre Kunstwerke dort platzieren und zur Besichtigung anbieten.

1964 wurde vom damaligen Inselpfarrer Erick Pörksen die Gründung des Vereins zur Erhaltung der Amrumer Windmühle angeregt. Auch aktuell ist die Mühle noch betriebsfähig und kann von interessierten Gästen besichtigt werden.

Ein besonderes christliches Ritual auf Amrum, welches mit der Nebeler Windmühle in Verbindung steht, ist die Stellung der Mühlenflügel bei einem aktuellen Todesfall auf Amrum: stehen die vier Flügel in Ruhe normalerweise in diagonaler Stellung, werden sie bis nach der Beisetzung des Verblichenen in eine horizontal-vertikale Ausrichtung gebracht. Für alle sichtbar soll damit auf den Todesfall hingewiesen werden, denn die Mühlenflügen stehen dann in Form eines Kreuzes.