Wittdün auf Amrum

An der Amrumer Südspitze liegt das lebhafte Inselörtchen „Wittdün“, was so viel wie „weiße Düne“ bedeutet. Die gen Osten deutende „Südspitze“ Wittdüns ist von einer doppelten „Wandelbahn“ umringt, der befestigten Strandpromenade mit herrlichem Blick in Richtung des unendlich scheinenden Kniepsandes, einer der Insel Amrum vorgelagerten Sandbank.

Wittdün auf AmrumDer „eigentliche“ Strand von Wittdün ist eher schmal im Vergleich zu dem weiten Kniepsandstrand der dort eine kleine Bucht und dabei den „Kniepsand-Haken“ bildet. Dieser ist Rastgebiet für zahlreiche Seevogelarten und darf keinesfalls betreten werden.

Hafenort Wittdün - quirlig, bunt, lebendig

Der regelmäßig wandelnde Menschenstrom ankommender und abfahrender Gäste kennzeichnet diesen Ort der täglich wechselnden  Begegnungen. Ebbe und Flut lassen sich hier, an dem vom wogenden blauen Meer  eingebetteten Wittdün hautnah erleben und die große Freiheit liegt scheinbar zum Greifen nah. Wohl kaum ein weiteres Nordseebad bietet seinen Gästen ein auch nur vergleichsweise ähnliches maritimes Flair. Lassen Sie sich vom An- und Ablegen der Fähren beeindrucken und genießen das Panorama der Richtung Südosten gelegenen einzigarten Halligen Welt und im Westen der weiten Nordsee, die offen vor Ihnen liegt.

Flanieren, shoppen, entspannen

Flanieren Sie an der Strandpromenade, statten Sie dem nahegelegenen Seezeichenhafen einen Besuch ab und beobachten die bunten Bilder der Kutter, Yachten und Jollen. Die wunderbare und wohl einzigarte Dünenlandschaft können Sie über die angelegten Bohlenwege erschließen oder sich in die Weite des endlos scheinenden Kniepsandes entführen lassen. Wer es etwas lebhafter mag, ist mit einem Bummel durch den Ort mit zahlreichen Geschäften, Cafés und Gaststätten ausgezeichnet beraten. Gesundheitsangebote und Badespaß finden sich im Amrum Spa sowie dem AmrumBadeland, sodass auch bei „Schietwetter“ für Abwechslung gesorgt ist.

Vielleicht die schönsten Campingplätze Norddeutschlands

Für Anhänger der Freikörperkultur findet sich ein FKK-Zeltplatz in den Dünen, wo man sich hüllenlos dem Wind, dem Rauschen der Wellen und dem Geschrei der Möwen hingeben kann.

Boote, Yachten, Schiffe und Fähren

Durch den in Wittdün gelegenen Yacht- und Seezeichenhafen sowie des an der Südspitze gelegenen Fähranlegers kommt dem jüngsten der Inselorte auf Amrum besonders große Bedeutung zu. Nicht umsonst wird Wittdün auch als „das Tor der Insel Amrum“ bezeichnet, durch das täglich zahlreiche Gäste auf unsere Perle der Nordsee gelangen. Das bunte Treiben fesselt die Blicke der Gäste, lassen sich doch nicht nur Krabbenkutter und Tonnenleger auf ihrem Weg in die Weite der Nordsee bestaunen. Dem scheinbar schwerelosen Spiel der Möwen, die sich vom Wind treiben lassen und besonders munter werden beim Start der Fähren, schauen die interessierten Gäste aufmerksam zu.

Im Tonnen- und Segelhafen liegen neben dem derzeitigen Seenot- Rettungskreuzer "Vormann Leiss“ , der Tonnenleger die „Amrum Bank“ sowie zahlreiche eindrucksvolle Segelschiffe und Yachten. Für das leibliche Wohl sorgt das direkt am Seezeichenhafen gelegene Restaurant „Seefohrerhus“ mit maritimen Speisen. Die Räumlichkeiten des Amrumer Yachtclubs sind in unmittelbarer Nähe etabliert. Für kleine Gäste gibt es einen Spielplatz, auf dem nach Herzenslust getobt werden kann. Wer seinen müden Gliedern etwas Ruhe gönnen möchte, nimmt auf einer der überall aufgestellten Bänke mit Blick aufs Meer Platz und lässt die Weite des Meeres auf sich wirken.