Süddorf ist das vermutlich älteste Dorf Amrums und wohl auch das ursprünglichste. Die ersten urkundlichen Erwähnungen gehen auf das 15. Jahrhundert zurück.

Verwaltungstechnisch ist Süddorf, sowie auch Steenodde, ein Ortsteil von Nebel. Geografisch sind die Orte jedoch jeweils einzeln gelegen.

In Süddorf liegen einige Höfe mit Schaf- und Kuhweiden und angrenzenden Feldern. Insgesamt spielt die Landwirtschaft auf Amrum, im Gegensatz zur Nachbarinsel Föhr, jedoch eine eher untergeordnete Rolle.

Der Süddorfer Badestrand ist besonders ruhig, da es in Süddorf weniger Einwohner und Ferienunterkünfte gibt, als in den drei größeren Orten. Da es von Wittdün nur 4 km und von Nebel nur 2 km bis hierher sind, bietet der Strand sich auch für einen Tagesausflug aus den anderen Orten an.

In Süddorf befindet sich auch die einzige Schule der Insel, die Ömrang Skul.

Bekannt ist das Dorf bei Geschichtsinteressierten für die hierher stammenden Cousins Hark Olufs und Hark Nickelsen. Ersterer erlangte durch seine im Jahr 1747 veröffentlichte Autobiographie große Bekanntheit. Hierin erzählt Olufs wie er und sein Vetter auf Ihren Seefahrten in Gefangenschaft gerieten und in Algerien als Sklaven verkauft wurden. Olufs kämpfte später in der algerischen Armee, kam zum Dank frei und kehrte nach Süddorf zurück.

In der oberen Etage des Naturzentrums Maritur in Norddorf gibt es eine ausführliche Ausstellung hierüber.


Jetzt Ihre Ferien-Unterkunft in Süddorf auf Amrum finden!